Alma's Felle

Alma's Felle

Über den Blog

Alma und ihre FellFreunde haben viel zu berichten!

2016 und die KIMBA Hunde

Stolz wie Bolle..!Posted by Salena Sat, December 31, 2016 16:36
Das Jahr 2016 war ein voller Erfolg...

Im Februar ist der kleine Rottweiler-Mix, Jimmy, bei mir eingezogen - vorerst als Pflegestelle. Mit seinen 5 Monaten, viel zu langen und krummen Beinen und seiner charmant frechen Art hat er Alma's Herz natürlich im Sturm erobert und durfte bleiben. smiley Am 29. Dezember hat der Bub seinen Wesenstest bestanden!


Seit diesem Frühjahr kann der KIMBA Park für unser Training genutzt werden. Longieren, Agility und andere schöne Beschäftigungsmöglichkeiten konnten endlich im Park umgesetzt werden. Unsere 100 Meter lange "Rennbahn" eignet sich bestens für Hundebegegnungen... und überhaupt lädt der KIMBA Park einfach zum Wohlfühlen und Entspannen ein.


Im November habe ich meine Weiterbildung als Hundegesundheitstrainerin der ATM erfolgreich abgeschlossen! Diese fundierte Ausbildung ist für mich und meine Kunden sehr wertvoll und hat bereits vielen Hunden geholfen.


Und jetzt darf ich verkünden, dass wir dieses Jahr zwei KIMBA Hunde zu verzeichnen haben! smiley

Was ist denn ein KIMBA Hund??? Das ist ein Hund, der wegen Verhaltensauffälligkeiten (Angst/Aggression) vorgestellt wurde und diese durch unser Training erfolgreich in erwünschtes Verhalten geändert hat.

Coco - die kleine Chihuahua-Hündin - hat alles und jeden angebellt, das ihr gruselig vorkam... also ALLES UND JEDEN! Ihr Frauchen hat fleißig geübt, Abendvorträge und Workshops besucht. Das wurde belohnt und der Erfolg hat sich schnell gezeigt. Bei Coco hat vor allem das S.A.V.E.-Training (nach Viviane Theby) Wirkung gezeigt.

Adam - unser SeniorBoxer aus der Nachbarschaft - hatte vor allem mit Artgenossen ein RIESEN Thema... an manchen Tagen konnte der Abstand nicht groß genug sein. Adam hat gemeckert, sich in die Leine gestemmt und Frauchen fast verzweifeln lassen. Mit Adam haben wir vor allem mit Distanz-Emotions-Training (nach Bina Lunzer) gearbeitet... und jetzt ist Adam sogar Statist für andere Hunde! Mittlerweile kann man ganz entspannt mit ihm laufen gehen... hier und da gibt es natürlich noch einen "Click und Keks", damit das Gelernte immer wieder verstärkt wird. Egal ob Pferde, Hunde, Menschen... Adam bleibt cool und "spielt" DET..! smiley

Den großen Erfolg spürt man auch dann, wenn im Training jemand "unhöflich" auf Adam oder Coco zugeht... dann kreische ich immer: "Zu schnell, zu nah!!! Bleib da weg! Der Hund ist austherapiert! Wehe du versaust mir den..." smileysmiley

Herzlichen Glückwunsch euch beiden... bleibt weiterhin so fleißig! Ihr habt gezeigt, dass mit dem richtigen Training, Geduld und "Atmen" noch was geht - auch, wenn man eine etwas ältere Fellnase ist!

Coco (links), Adam (rechts)... und in der Mitte sitzt auch noch Bacon!






Was für ein tolles Jahr!

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen einen tollen Start in 2017, viel Gesundheit und viel Glück für all Eure Vorhaben!

Vielen Dank, dass Ihr KIMBA in 2016 unterstützt und begleitet habt! Ich werde mich mit noch mehr Wissen und unterhaltsamen Trainingsstunden revanchieren! smiley

Eure Salena








  • Comments(0)//blog.kimba-hund.de/#post7

Prüfung bestanden

Stolz wie Bolle..!Posted by Salena Fri, November 18, 2016 20:32

Was bietet Ihnen meine Ausbildung zur "Hundegesundheitstrainerin"?

Bei mir haben Sie die Möglichkeit eine Gangbildanalyse und eine physiologische Anamnese an Ihrem Hund durchzuführen zu lassen (Auskultation, Lymphknoten und Gelenke prüfen und vieles mehr).

Sie sind mit Ihrem Hund im Sport sehr aktiv (z.B. Agility, Flyball, Windhunderennen...)? Bestens! Ab 2017 biete ich auch Fitness-Tests für Ihr Team an - natürlich mit individuellem Trainingsplan. Nur durch das richtige Training, das alle Grundlagen berücksichtigt (Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination), können im Leistungssport bessere Ergebnisse erzielt werden - auch als Hund.

Die körperliche und geistige Fitness, Krankheitsprävention und Anti-Aging Ihres Vierbeiners werden zusätzlich durch Tipps zur Ernährung rundum gefördert!



Warum habe ich mich für diese Ausbildung entschieden?

Ich finde es wichtig, wenn ich Training anbiete - vor allem im Bereich der Verhaltenstherapie, dass ich auch physiologische Abweichungen erkenne, die vielleicht zu unerwünschtem Verhalten führen können.

Es ist schon oft vorgekommen, dass ein Hund im Training nicht richtig "funktioniert" hat und niemand hat erkannt, dass der Hund Stress auf Grund von Schmerzen hatte. Es ist wichtig zu wissen, welche Symptome man bei bestimmten Krankheiten erkennen kann - seien es anatomische oder physiologische Abweichungen bis hin zu Herzkrankheiten.

Auch zählt präventive Beratung z.B. Ernährung und Auslastung bei Welpen und Junghunden dazu. Viele wissen nicht, wie empfindlich das Skelettsystem bei einem Junghund ist - vor allem große Rassen werden oft viel zu früh großen Belastungen ausgesetzt. Die Folgen sieht man dann auf dem Röntgenbild!

Manche Menschen wollen Leistungssport mit ihrem Hund betreiben. Tolle Sache! Aber auch ein Hund muss trainieren - so wie im Menschen im Profisport auch. Ja, ein Hund läuft von Natur aus etwas mehr als sein Halter, dennoch müssen seine Muskeln und die dazugehörigen Strukturen gestärkt und konditioniert werden. Es genügt nicht, einen Agility-Parcours fehlerfrei zu laufen. Man sollte auch darauf achten, die Muskelgruppen gezielt zu stärken und vor allem wieder zu entspannen!



War diese Ausbildung die richtige Entscheidung?

Ja, auf jeden Fall! Ich konnte bisher im Training einigen Hunden helfen, die Abweichungen gezeigt haben und daraufhin zu Recht zum Arzt oder Physiotherapeuten gebracht wurden.

...außerdem habe ich sehr nette Kolleginnen kennengelernt, die ich nicht mehr missen möchte!

FAZIT: Alles richtig gemacht!


Mehr Infos zum Hundegesundheitstrainer...


  • Comments(0)//blog.kimba-hund.de/#post6

Mein Jahr mit Adam

Stolz wie Bolle..!Posted by Salena Mon, September 26, 2016 12:01
Was soll ich sagen... Adam hat es in einem Jahr vom "Kunden-Hund mit Problemverhalten" zum wertvollen KIMBA-Inventar geschafft!

Wie alles begann...
"Er mag keine anderen Hunde und fremde Menschen sollten auch Abstand halten!" So ungefähr wurde mir Adam vorgestellt. Ein sympathischer Boxer, 6 Jahre alt. In der Tat, Adam hat etwas dagegen, wenn man wie eine Mumie auf ihn zuläuft und schreit: "Oh, ein Boxer! Der is ja süüüüß! Den muss ich unbedingt streicheln?". Viele wissen, wie anstrengend es ist, diese Mein-Opa-war-Züchter-Typen vom Hund fernzuhalten. Oder diese hier: "Ich hab 8 Jahre Erfahrung im Hundetraining... mein Hund ist 8!".

Schlimmer für Adam waren die Hundebegegnungen. Da steht ein Artgenosse am Horizont und er flippt aus. Typisches Bild: stemmt sich in die Leine, Haare aufgestellt, bellt, nicht ansprechbar... Stress pur für alle Beteiligten. Manchmal so schlimm, dass er hinterher noch lange gesabbert hat.



...und heute?
Heute ist Adam Statist und hilft anderen Hunden, die bei Artgenossen bereits auf Distanz Angst/Aggression zeigen. Adam läuft mittlerweile bei Trainingsspaziergängen problemlos mit und übt mit Frauchen fleißig alle gelernten "Tricks" - ganz oben steht "ich schau kurz den anderen Hund an, guck dann schnell zu Frauchen und kassiere meinen Keks!". LÄUFT!



Was ist passiert?
Einiges! Hundetraining braucht Handwerkszeug... und genau das habe ich dem Team mitgegeben. Außerdem haben wir viele Einheiten Distanz-Emotions-Training (nach Bina Lunzer) abgehalten. Adam wurde durch dieses Training gegenkonditioniert und desensibilisiert. Er hat also gelernt, dass fremde Hunde gar nicht so böse sind. Ganz im Gegenteil, wenn ein Hund kommt, regnet es Kekse!

Auf www.easy-dogs.net gibt es einen ausführlichen Artikel zum Distanz-Emotions-Training.

...und sein Problem mit Menschen?
Ganz ehrlich: wenn ein Hund sich nicht anfassen lassen möchte, dann ist das okay! Solange er nicht nach vorne geht und man z.B. beim Tierarzt klar kommt... alles gut! Ein Hund muss sich nicht von jedem betatschen lassen - auch nicht zu Hause.

Frauchen hat gelernt, Adams Körpersprache zu lesen. Sie achtet jetzt vermehrt, darauf, die ungebetenen Hände fernzuhalten und Adam zu schützen, bevor er meint, es selbst tun zu müssen.

Adam entscheidet, wen er sympathisch findet und wen nicht. Kleiner Tipp: lass ihn einfach links liegen, umso besser stehen die Chancen, dass er dich irgendwann mag!

Adam gehört zum KIMBA-Inventar und ist nicht mehr wegzudenken... darauf kann das Team stolz sein!

www.kimba-hund.de


  • Comments(0)//blog.kimba-hund.de/#post5